Auf einen Blick

    • 2015: Eröffnung Forum Hanau
    • 2014: Richtfest Forum Hanau
    • Eröffnung ZOB zweites Quartal 2014
    • Umgestaltung Straßenraum Marktplatz Süd/Ost zweites Quartal 2014
    • Neugestaltung Marktplatz West/Café Central 2014
    • Umgestaltung Freiheitsplatz nach Fertigstellung Busbahnhof 2014
    • 2014: Neubebauung Westcarré
    • 3. Quartal 2013: Beginn Rohbau Forum Hanau
    • Juli 2013: Beginn Umgestaltung Straßenräume Freiheitsplatz
    • Juli 2013: Beginn Neugestaltung ZOB
    • Apr. 2013: Neubau Gastro Marktplatz Ost inkl. Sanierung Tiefgarage
    • Apr. 2013: Beginn Umgestaltung Straßenraum Nürnberger Straße
    • 1.Q 2013: Beginn Verbau und Aushub Freiheitsplatz
    • Dez. 2012: Beginn Abriss Westcarré
    • 15.12.2011: Eröffnung des Kinopolis Hanau
    • Nov. 2012: Fertigstellung Leitungsumverlegungen am Freiheitsplatz
    • bis November 2012: Verlegung Fernwärme, Gas und Wasser Nürnberger Str.
    • bis November 2012: Verlegung Fernwärme, Gas und Wasser Salz- und Rosenstr.
    • 11.2011: Erste Baumaßnahme, Umlegung Mischwasserkanal am Freiheitsplatz
    • 24.02.2011: Bekanntgabe der Einbeziehung Karstadt-Barthel-Immobilie
    • 11.-13.02.2011: Informations-Wochenende für Bürger
    • 31.05.2010: Investor HBB wird Partner
    • 17.05.2010: Bürgerversammlung
    • 10./11.02.2009: Investoren stellen Pläne bei Bürgerwochenende vor
    • 16.06.2008: Start WeDi durch Stadtverordneten-beschluss
Logo der Stadt Hanau

Hanau trägt zur Lösung des Wohnraumproblems im Rhein-Main-Gebiet bei

Foto von links nach rechts: Moderator Karsten Trompeter, Paul Hüttig, Geschäftsführer der Hüttig und Rompf AG, Oberbürgermeister Claus Kaminsky, Rudolf Locker, btu Beraterpartner GmbH, Markus Franz, Vorstandsmitglied der Taunus-Sparkasse, Professor Dr. Tobias Just von der Universität Regensburg
Foto von links nach rechts: Moderator Karsten Trompeter, Paul Hüttig, Geschäftsführer der Hüttig und Rompf AG, Oberbürgermeister Claus Kaminsky, Rudolf Locker, btu Beraterpartner GmbH, Markus Franz, Vorstandsmitglied der Taunus-Sparkasse, Professor Dr. Tobias Just von der Universität Regensburg

OB diskutiert auf der Expo Real zum Thema Wohnungswirtschaft

Vom 7. bis 9. Oktober präsentiert sich Hanau am Gemeinschaftsstand der Wirtschaftsförderung Region Frankfurt RheinMain e. V. auf der internationalen Immobilienmesse Expo Real in München. Für Hanau vor Ort sind Oberbürgermeister Claus Kaminsky sowie Vertreter der Wirtschaftsförderung, des Stadtplanungsamts und des Fachbereichs Stadtentwicklung. Hier führen Sie Gespräche mit Investoren und Firmen, die an einer Ansiedlung in Hanau interessiert sind. Im Mittelpunkt stehen die weitere Entwicklung innerstädtischer Flächen und die Vermarktung der ehemals militärisch genutzten Konversionsliegenschaften in der Brüder-Grimm-Stadt.

Bei verschiedenen Veranstaltungen vertritt der OB die Interessen der Stadt. So auch bei der Podiumsdiskussion mit dem Namen "Betongold - Finanzierung und Preisentwicklung in der Wohnwirtschaft" auf der Eventfläche der Metropolregion Frankfurt RheinMain (C1.334). Auf dem Podium diskutierten Professor Dr. Tobias Just von der Universität Regensburg sowie Vertreter von Privatwirtschaft, Finanzwesen und Branchenexperten über die Wechselwirkung zwischen der Immobilienwirtschaft und anderen Branchen, respektive der Gesamtwirtschaft und die besondere Rolle von Immobilien innerhalb von Stadtentwicklungsprozessen. Oberbürgermeister Kaminsky vertrat die kommunale Sicht für das Rhein-Main-Gebiet.

„Derzeit verzeichnet Hanau rund 91.400 Einwohner mit Erstwohnsitz und damit rund 3.500 mehr als im Januar 2010“, erläuterte der OB. Diese neuen Einwohner seien überdurchschnittlich jung. „Das bedeutet: Hanau ist attraktiv für Familien!“ Grund dafür sei unter anderem das Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zu Großstädten! „Doch kann die Stadt auch ein attraktives Angebot an Kitas, Schulen, Sportvereinen, Kultur, Kino und Einkaufsmöglichkeiten vorweisen“, so der OB weiter. Auch sei es gelungen durch den Stadtumbau und neue attraktive Wohnangebote auf den ehemaligen Militärflächen das Image der Stadt zu verbessern. „Das macht uns nicht nur für Neubürger, sondern auch für Investoren attraktiv“, so der OB.

Allein die Innenstadt erwarte Hanau in den kommenden Jahren private Investitionen von mehr als 300 Millionen Euro im Rahmen des Stadtumbaus. Das Erfolgsrezept in Hanau sei die Kopplung der Entwicklung einer wirtschaftlich attraktiven innerstädtischen Handelsimmobilie wie das Forum Hanau an wirtschaftlich weniger attraktive, aber zentrale städtebauliche und stadtentwicklerische Ziele wie eine neue Stadtbibliothek, Wohnraum, die Aufwertung innerstädtischer Straßen und Plätzen im Rahmen des Vergabeverfahrens „Wettbewerblicher Dialog“ gewesen, erläuterte Kaminsky den Zuhörern. Aber auch die Konversion der ehemaligen US-Militär-Liegenschaften hätte ihr übriges zur positiven Entwicklung beigetragen.

„Seit Abzug der US-Armee Ende 2008 wurden im Zuge der Konversion rund 580 neue Wohneinheiten auf den ehemaligen Kasernengeländen in Hanau geschaffen. Zu diesem Zweck wurden größtenteils bestehende Wohn- und Bürogebäude in den Stadtteilen Wolfgang und Lamboy hochwertig saniert und in Miet- und Eigentumswohnungen umgewandelt“, berichtete Kaminsky. Mindestens 280 zusätzliche attraktive Wohneinheiten entstünden in den kommenden zwei Jahren auf der ehemaligen Old Argonner Kaserne in Wolfgang. Weitere Wohnareale seien im Zuge der Konversion geplant.

Auch die Wohnparks der Deutschen Reihenhaus AG erfreuten sich großer Beliebtheit. Die 47 Häuser im Brüder-Grimm-Wohnpark auf dem ehem. Bepo-Gelände seien noch vor Baubeginn verkauft gewesen. Rund die Hälfte der 150 Reihenhäuser des Wohnpark Kinzigbogen hätten schon Käufer gefunden, so der OB weiter. Großes Interesse gebe es auch am Baugebiet Venussee mit 27 Wohnbaugrundstücken für Passivhäuser für private Bauherren, das im nächsten Jahr in den Verkauf geht.

„In Zeiten der Wohnungsnot im Ballungsraum Frankfurt-Rhein Main, schaffen wir in Hanau unentwegt neue Wohnangebote, die vom Markt aufgesaugt werden.“ Im Gegensatz zu vielen Unkenrufen, die einen Preisverfall auf Immobilienmarkt durch Überangebot prophezeit hätten, seien die Preise weiterhin stabil bis leicht steigend, so Kaminsky. „Es herrscht offenbar ein großer Bedarf an Wohnraum, den wir mit unseren vielfältigen Wohnangeboten in Hanau befriedigen können.“

Die Stadt habe weitere innerstädtische Potentiale identifiziert und werde in einem Zeitraum von 20 Jahren so mehr als 5000 neue Wohneinheiten schaffen. “Damit leisten wir unseren beträchtlichen Beitrag für die Region – und tragen zur Lösung des Wohnraumproblems bei.“

Rubriken Kontakt Projektbüro
Umbau Innenstadt Stadt Hanau 63450 Hanau
Stadtteile & Konversion Am Markt 14-18 Am Markt 14 - 18
Verkehr Tel.: 06181/295-0 Tel: 06181 - 4289480
Fragen & Antworten Fax: 06181 - 295224
Logbuch Email
Baustellentermine Facebook
Infodienst
Kultur
Hanau.de

Social Media

Logbuch

Was passiert heute?

Weiterlesen

Links