Auf einen Blick

    • 2015: Eröffnung Forum Hanau
    • 2014: Richtfest Forum Hanau
    • Eröffnung ZOB zweites Quartal 2014
    • Umgestaltung Straßenraum Marktplatz Süd/Ost zweites Quartal 2014
    • Neugestaltung Marktplatz West/Café Central 2014
    • Umgestaltung Freiheitsplatz nach Fertigstellung Busbahnhof 2014
    • 2014: Neubebauung Westcarré
    • 3. Quartal 2013: Beginn Rohbau Forum Hanau
    • Juli 2013: Beginn Umgestaltung Straßenräume Freiheitsplatz
    • Juli 2013: Beginn Neugestaltung ZOB
    • Apr. 2013: Neubau Gastro Marktplatz Ost inkl. Sanierung Tiefgarage
    • Apr. 2013: Beginn Umgestaltung Straßenraum Nürnberger Straße
    • 1.Q 2013: Beginn Verbau und Aushub Freiheitsplatz
    • Dez. 2012: Beginn Abriss Westcarré
    • 15.12.2011: Eröffnung des Kinopolis Hanau
    • Nov. 2012: Fertigstellung Leitungsumverlegungen am Freiheitsplatz
    • bis November 2012: Verlegung Fernwärme, Gas und Wasser Nürnberger Str.
    • bis November 2012: Verlegung Fernwärme, Gas und Wasser Salz- und Rosenstr.
    • 11.2011: Erste Baumaßnahme, Umlegung Mischwasserkanal am Freiheitsplatz
    • 24.02.2011: Bekanntgabe der Einbeziehung Karstadt-Barthel-Immobilie
    • 11.-13.02.2011: Informations-Wochenende für Bürger
    • 31.05.2010: Investor HBB wird Partner
    • 17.05.2010: Bürgerversammlung
    • 10./11.02.2009: Investoren stellen Pläne bei Bürgerwochenende vor
    • 16.06.2008: Start WeDi durch Stadtverordneten-beschluss
Logo der Stadt Hanau

Am Kino-Parkhaus versickert Regenwasser in Rigole

Michael Ruess vom Eigenbetrieb Hanau Verkehr und Entsorgung erklärt die Wirkungsweise der Rigole zur Regenwasserversickerung am Parkhaus Kinopolis.
Michael Ruess vom Eigenbetrieb Hanau Verkehr und Entsorgung erklärt die Wirkungsweise der Rigole zur Regenwasser -versickerung am Parkhaus Kinopolis.
Sie sehen aus wie schwarze Getränkekisten. Aber die sogenannten Füllkörper aus Kunststoff haben einen anderen Zweck: Sie sind Bestandteile einer sogenannten Rigole. Die wiederum ist ein unterirdischer Pufferspeicher, der eingeleitetes Regenwasser aufnimmt und dann schrittweise versickern lässt. Eine solche Rigole hat der Eigenbetrieb Hanau Verkehr und Entsorgung (HVE) am neuen Parkhaus Kinopolis in ein ausgehobenes Erdloch einbauen lassen.

„Das ist vergleichweise kostengünstiger Schutz vor Extremregen, der angesichts des Klimawandels immer notwendiger wird“, erläutert Stadtrat Axel Weiss-Thiel, „denn ein Regenrückhaltebecken an dieser Stelle oder das Aufweiten der städtischen Kanalisation wäre um einiges kostspieliger.“ Rund 200.000 Euro, gespeist aus den Abwassergebühren, investiert HVE als Bauherr und Betreiber in die 40 mal 40 mal 1 Meter messenden Quader aus Kunststoff-Elementen.

Nach geltenden Wassergesetzen muss das von befestigten Flächen ablaufende Niederschlagswassers, der so genannte Oberflächenabfluss, vorrangig versickern oder verwertet werden. Dies gilt insbesondere bei Neubauten. Nur wenn es anders nicht machbar ist, darf der Niederschlag in die öffentliche Kanalisation fließen.

„Voraussetzung für das Versickern ist, dass der Oberflächenabfluss weitgehend unverschmutzt und der Boden für eine Versickerung geeignet ist“, erklärt Michael Ruess, bei HVE Leiter der Abteilung Abwasserbeseitigung und Hochwasserschutz. Beide Bedingungen sind für den Abfluss von den Dachflächen des neuen Kinos und des benachbarten Parkhauses erfüllt.

Da die zur Verfügung stehenden Flächen für eine flächige Versickerung am Kinopolis aber zu klein waren, bedurfte es einer kleinräumigeren Lösung. Diese sieht vor, den Oberflächenabfluss zunächst in einem unterirdischen Rückhalteraum aufzufangen und ihn aus diesem zeitverzögert zu versickern.

Die zu diesem Zweck in den Boden eingebauten, durch Mainkies und ein Geotextil geschützten Kunststoffelemente werden mit einer Bodenschicht abgedeckt, so dass von außen nur eine Grünfläche wahrgenommen wird, auf der künftig Spielgeräte Platz finden sollen. Lediglich einige Schachtdeckel bleiben nach außen sichtbar, unter denen sich die Kontroll- und Wartungsschächte verbergen. Die Versickerungsanlage funktioniert weitgehend selbsttätig. Lediglich ist aus einem Feststoff-Sammler vor der Zuleitung in die Rigole abgelagerter Schmutz zu entfernen.

„So unterstützen wir den natürlichen Wasserkreislauf und entlasten die städtischen Abwasseranlagen“, sagt Ruess weiter. Der zeitverzögerte Bau der Rigole hänge damit zusammen, dass er nicht früher möglich war wegen der beengten Platzverhältnissen und des für Baustellen bestehenden Platzbedarfs an der Stelle, wo der Hohlraum für die Kunststoff-Elemente ausgehoben wurde. Dort musste zunächst die alte Feuerwache abgerissen werden, ehe Kino und Parkhaus neu entstehen konnten.

„Mit der Inbetriebnahme der Rigole sind wir für den nächsten Winter gerüstet“, blickt Stadtrat Weiss-Thiel nach vorne. Er verweist darauf, dass in Hanau ähnliche Regen-Versickerungsanlagen im öffentlichen Raum bereits an der Wasserachse in den Francois-Gärten und auf dem Hessen-Homburg-Platz am Technischen Rathaus in den Boden eingebaut sind.

Rubriken Kontakt Projektbüro
Umbau Innenstadt Stadt Hanau 63450 Hanau
Stadtteile & Konversion Am Markt 14-18 Am Markt 14 - 18
Verkehr Tel.: 06181/295-0 Tel: 06181 - 4289480
Fragen & Antworten Fax: 06181 - 295224
Logbuch Email
Baustellentermine Facebook
Infodienst
Kultur
Hanau.de

Social Media

Logbuch

Was passiert heute?

Weiterlesen

Links