Auf einen Blick

    • 2015: Eröffnung Forum Hanau
    • 2014: Richtfest Forum Hanau
    • Eröffnung ZOB zweites Quartal 2014
    • Umgestaltung Straßenraum Marktplatz Süd/Ost zweites Quartal 2014
    • Neugestaltung Marktplatz West/Café Central 2014
    • Umgestaltung Freiheitsplatz nach Fertigstellung Busbahnhof 2014
    • 2014: Neubebauung Westcarré
    • 3. Quartal 2013: Beginn Rohbau Forum Hanau
    • Juli 2013: Beginn Umgestaltung Straßenräume Freiheitsplatz
    • Juli 2013: Beginn Neugestaltung ZOB
    • Apr. 2013: Neubau Gastro Marktplatz Ost inkl. Sanierung Tiefgarage
    • Apr. 2013: Beginn Umgestaltung Straßenraum Nürnberger Straße
    • 1.Q 2013: Beginn Verbau und Aushub Freiheitsplatz
    • Dez. 2012: Beginn Abriss Westcarré
    • 15.12.2011: Eröffnung des Kinopolis Hanau
    • Nov. 2012: Fertigstellung Leitungsumverlegungen am Freiheitsplatz
    • bis November 2012: Verlegung Fernwärme, Gas und Wasser Nürnberger Str.
    • bis November 2012: Verlegung Fernwärme, Gas und Wasser Salz- und Rosenstr.
    • 11.2011: Erste Baumaßnahme, Umlegung Mischwasserkanal am Freiheitsplatz
    • 24.02.2011: Bekanntgabe der Einbeziehung Karstadt-Barthel-Immobilie
    • 11.-13.02.2011: Informations-Wochenende für Bürger
    • 31.05.2010: Investor HBB wird Partner
    • 17.05.2010: Bürgerversammlung
    • 10./11.02.2009: Investoren stellen Pläne bei Bürgerwochenende vor
    • 16.06.2008: Start WeDi durch Stadtverordneten-beschluss
Logo der Stadt Hanau

„Alle Freiheitsplatz-Immobilien profitieren vom Stadtumbau“

Nassauische Heimstätte saniert alle Balkone des Kammhauses
Hanau baut um – und viele Immobilienbesitzer in der Innenstadt lassen sich davon mitreißen. Jüngstes Beispiel für die positive Impulswirkung des Stadtumbaus sind die Sanierungsarbeiten der Nassauischen Heimstätte (NH), die am sogenannten Kammhaus (Fahrstraße 11-13 und Am Freiheitsplatz 5-15) derzeit alle Balkone erneuern lässt. Das Vorhaben, das mit einem Investitionsvolumen von rund 410.000 Euro veranschlagt ist, sichert einerseits die Qualitätsstandards der Wohnungen, ist aber andererseits auch eine deutliche Reverenz an die Innenstadtumgestaltung. Wie die Leiterin des Regionalcenters Offenbach der NH, Gaby Faust, gegenüber dem Leiter der Stadtentwicklung Martin Bieberle erläutert hat, muss die NH als Eigentümer am Freiheitsplatz derzeit wie alle Anwohner und Einzelhändler zwar mit ein Einschränkungen leben, doch der daraus resultierende Zugewinn an Lebens- und Aufenthaltsqualität sowie die damit einhergehende deutliche Aufwertung der eigenen Immobilie wiege die temporären Nachteile auf.
Vor allem die gute Kommunikation rund um alle Baustellenthemen sowie die frühzeitige Information und Einbindung in zeitliche Abläufe sorgen nach den Worten der NH-Regionalcenterleiterin für eine positive Grundhaltung zum Projekt Stadtumbau, von dem ihrer Ansicht nach alle Immobilienbesitzer rund um den Freiheitsplatz durch die nachhaltige Aufwertung ihres Besitzes profitieren. „Unser Bekenntnis zugunsten dieses Großprojekts spiegelt sich nicht zuletzt auch darin wieder, dass die Baustellen-Webcam auf dem Dach unserer Liegenschaft Am Freiheitsplatz 15 aufgebaut werden konnte. Auch die Energiekosten für deren Betrieb werden von uns finanziert.“
Die Liegenschaft der NH aus dem Jahr 1957, wegen ihrer einzigartigen Silhouette unter Denkmalschutz gestellt, ist bereits seit einigen Wochen auf der rückwärtigen Seite des Hauses mit einem Gerüst ausgestattet. Vom kommenden Montag an werden die Bauarbeiten auch auf der dem Freiheitsplatz zugewandten Seite des Hauses sichtbar, wenn die Sanierung an der Nordfassade beginnt.
Zu diesem Zweck wird zunächst ein Fußgängertunnel entlang der Fassade aufgebaut, der jeweils auf zehn Metern unter dem jeweiligen Balkon geschlossen sein wird, zwischen den einzelnen Balkonen jedoch offen bleibt. Anschließend soll das Gerüst und ein Bauzaun gestellt werden, bevor die eigentlichen Sanierungsarbeiten beginnen können. Zum Abschluss werden jeweils im Eckbereich der Balkone fundamentierte Stahlbetonstützen integriert.
Die Gesamtmaßnahme wird etwa acht bis zehn Wochen in Anspruch nehmen. Die fußläufigen Beziehungen auf dem bestehenden Gehweg können dank der Fußgängertunnel während der gesamten Bauphase aufrecht erhalten werden. Auch die Zugänglichkeit zur Besucherplattform und zu den Ladengeschäften ist jederzeit gewährleistet.
Die letzten Balkone in Richtung Hammerstraße sind von der Planung ebenfalls erfasst. Hier hat aber die Neugestaltung der Fußgängerzone mit allen sich daraus ergebenden Bauarbeiten Vorrang. Sobald es die Baufortschritte hier erlauben, werden auch die Sanierungsarbeiten an den Balkonen aufgenommen.

Rubriken Kontakt Projektbüro
Umbau Innenstadt Stadt Hanau 63450 Hanau
Stadtteile & Konversion Am Markt 14-18 Am Markt 14 - 18
Verkehr Tel.: 06181/295-0 Tel: 06181 - 4289480
Fragen & Antworten Fax: 06181 - 295224
Logbuch Email
Baustellentermine Facebook
Infodienst
Kultur
Hanau.de

Social Media

Logbuch

Was passiert heute?

Weiterlesen

Links