Auf einen Blick

    • 2015: Eröffnung Forum Hanau
    • 2014: Richtfest Forum Hanau
    • Eröffnung ZOB zweites Quartal 2014
    • Umgestaltung Straßenraum Marktplatz Süd/Ost zweites Quartal 2014
    • Neugestaltung Marktplatz West/Café Central 2014
    • Umgestaltung Freiheitsplatz nach Fertigstellung Busbahnhof 2014
    • 2014: Neubebauung Westcarré
    • 3. Quartal 2013: Beginn Rohbau Forum Hanau
    • Juli 2013: Beginn Umgestaltung Straßenräume Freiheitsplatz
    • Juli 2013: Beginn Neugestaltung ZOB
    • Apr. 2013: Neubau Gastro Marktplatz Ost inkl. Sanierung Tiefgarage
    • Apr. 2013: Beginn Umgestaltung Straßenraum Nürnberger Straße
    • 1.Q 2013: Beginn Verbau und Aushub Freiheitsplatz
    • Dez. 2012: Beginn Abriss Westcarré
    • 15.12.2011: Eröffnung des Kinopolis Hanau
    • Nov. 2012: Fertigstellung Leitungsumverlegungen am Freiheitsplatz
    • bis November 2012: Verlegung Fernwärme, Gas und Wasser Nürnberger Str.
    • bis November 2012: Verlegung Fernwärme, Gas und Wasser Salz- und Rosenstr.
    • 11.2011: Erste Baumaßnahme, Umlegung Mischwasserkanal am Freiheitsplatz
    • 24.02.2011: Bekanntgabe der Einbeziehung Karstadt-Barthel-Immobilie
    • 11.-13.02.2011: Informations-Wochenende für Bürger
    • 31.05.2010: Investor HBB wird Partner
    • 17.05.2010: Bürgerversammlung
    • 10./11.02.2009: Investoren stellen Pläne bei Bürgerwochenende vor
    • 16.06.2008: Start WeDi durch Stadtverordneten-beschluss
Logo der Stadt Hanau

„Sehr interessante Bauentwicklung in Hanau“

IG-Bau-Gewerkschafter unterstützen Stadtumbau und Konversion
von links nach rechts: Martin Bieberle, Günther Schmidt und vier Betriebsräte aus Hanauer Baubetrieben
von links nach rechts: Martin Bieberle, Günther Schmidt und vier Betriebsräte aus Hanauer Baubetrieben

Die nach Gewerkschafts-Worten „sehr interessante Bauentwicklung in der Stadt Hanau“, die vielfältigen Konversions-Projekte und ein im Ergebnis mehrere hundert Millionen Euro umfassendes Investitionsvolumen bildeten dieser Tage die Basis für ein Gespräch zwischen der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar–Umwelt Bezirksverband Rhein-Main und Martin Bieberle, Leiter des Fachbereichs Stadtentwicklung und Projektverantwortlicher für den Stadtumbau. Dabei standen für Johannes Schader, Branchensekretär Bauhauptgewerbe, und Günther Schmidt, Vorsitzender des Bezirksverbandes Rhein-Main, vor allem die Eckdaten zu Ausschreibungsverfahren, die Einhaltung von tariflichen Vereinbarungen sowie eine weitgehende Berücksichtigung von regionalen und lokalen Betrieben im Fokus des Dialogs, der nach Angaben aller Beteiligten „überaus informativ und konstruktiv“ verlaufen ist.

Dabei unterstrichen die Gewerkschaftsfunktionäre, die von mehreren Betriebsräten der Region begleitet wurden, dass allen die Bedeutung des Stadtumbaus für die Sicherung der Arbeitsplätze im Baugewerbe bewusst sei. „Insofern ist das investorenfreundliche Klima der Stadt Hanau auch aus unserer Sicht unbedingt zu begrüßen.“ Zentrales Anliegen für sie bleibe dabei jedoch auch die Beachtung der tariflichen Regelungen zugunsten der Arbeitnehmer.

Mit großem Interesse verfolgten die Gewerkschafter die detaillierten Ausführungen Bieberles zu den konkreten Projekten, die in nächsten Monaten und Jahren das Gesicht der Hanauer Innenstadt von Grund auf verändern werden. Dabei unterstrich der Leiter der Stadtentwicklung, dass nur ein ganz geringer Teil der investierten Gelder aus öffentlichen Mitteln stamme. Der eigentliche Stadtumbau, der durch den „Wettbewerblichen Dialog“ auf den Weg gebracht worden sei, sowie die im Fahrwasser dieses Prozesses angestoßenen Projekte würden allein durch private Investitionen realisiert. Dabei wies Günther Schmidt daraufhin, dass es auch wichtig sei, mit den privaten Investoren Gespräche, unter anderem über die Einhaltung der Tarifverträge, zu führen.

Befragt zu den konkreten Vorhaben auf dem zentral gelegenen Freiheitsplatz, die in den nächsten Monaten begonnen würden, erläuterte Bieberle, dass der Zeitplan als nächste Maßnahme die Entkernung und der Abriss der alten Karstadt—und Barthel-Gebäude sowie die Neugestaltung der Fußgängerzone Hammerstraße vorsehe. Außerdem soll im Frühjahr der Freiheitsplatz auch entsiegelt werden, um die archäologischen Untersuchungen durchführen zu können.

Einig waren sich alle Teilnehmer am Ende des Gesprächs, dass wirtschaftliches Kostenbewusstsein nicht zulasten der Beschäftigten auf den Baustellen gehen dürfe. „Soweit es in unserer Macht steht, werden wir natürlich darauf dringen, dass geltende Tarife beachtet werden,“ so Bieberle. Gleiches gelte für eine hinreichende Berücksichtigung von in und um Hanau ansässigen Betrieben bei der Bauausführung. „Doch unsere Möglichkeiten zur Einflussnahme sind an dieser Stelle eingeschränkt.“

Bieberle sicherte jedoch zu, den konstruktiven Austausch in den kommenden Monaten fortzusetzen. Dabei soll nach seinen Worten beim nächsten Treffen auch der Wirtschaftsdezernent Dr. Ralf-Rainer Piesold eingebunden werden.

Rubriken Kontakt Projektbüro
Umbau Innenstadt Stadt Hanau 63450 Hanau
Stadtteile & Konversion Am Markt 14-18 Am Markt 14 - 18
Verkehr Tel.: 06181/295-0 Tel: 06181 - 4289480
Fragen & Antworten Fax: 06181 - 295224
Logbuch Email
Baustellentermine Facebook
Infodienst
Kultur
Hanau.de

Social Media

Logbuch

Was passiert heute?

Weiterlesen

Links