Auf einen Blick

    • 2015: Eröffnung Forum Hanau
    • 2014: Richtfest Forum Hanau
    • Eröffnung ZOB zweites Quartal 2014
    • Umgestaltung Straßenraum Marktplatz Süd/Ost zweites Quartal 2014
    • Neugestaltung Marktplatz West/Café Central 2014
    • Umgestaltung Freiheitsplatz nach Fertigstellung Busbahnhof 2014
    • 2014: Neubebauung Westcarré
    • 3. Quartal 2013: Beginn Rohbau Forum Hanau
    • Juli 2013: Beginn Umgestaltung Straßenräume Freiheitsplatz
    • Juli 2013: Beginn Neugestaltung ZOB
    • Apr. 2013: Neubau Gastro Marktplatz Ost inkl. Sanierung Tiefgarage
    • Apr. 2013: Beginn Umgestaltung Straßenraum Nürnberger Straße
    • 1.Q 2013: Beginn Verbau und Aushub Freiheitsplatz
    • Dez. 2012: Beginn Abriss Westcarré
    • 15.12.2011: Eröffnung des Kinopolis Hanau
    • Nov. 2012: Fertigstellung Leitungsumverlegungen am Freiheitsplatz
    • bis November 2012: Verlegung Fernwärme, Gas und Wasser Nürnberger Str.
    • bis November 2012: Verlegung Fernwärme, Gas und Wasser Salz- und Rosenstr.
    • 11.2011: Erste Baumaßnahme, Umlegung Mischwasserkanal am Freiheitsplatz
    • 24.02.2011: Bekanntgabe der Einbeziehung Karstadt-Barthel-Immobilie
    • 11.-13.02.2011: Informations-Wochenende für Bürger
    • 31.05.2010: Investor HBB wird Partner
    • 17.05.2010: Bürgerversammlung
    • 10./11.02.2009: Investoren stellen Pläne bei Bürgerwochenende vor
    • 16.06.2008: Start WeDi durch Stadtverordneten-beschluss
Logo der Stadt Hanau

Umfeld des Hauptbahnhofs soll attraktiv werden

Rahmenplan in Auftrag gegeben Nach Oben

„Die dynamische städtebauliche Entwicklung der Hanauer Innenstadt soll nun in weiteren wichtigen Stadtbereichen fortgesetzt werden“, erklärt Oberbürgermeister Claus Kaminsky. Neben der Lösung Möbel Erbe in Steinheim und den Stadtteilentwicklungsprozessen werde man sich mit großem Engagement der städtebaulichen Aufwertung am Hauptbahnhof widmen. Hierzu ist auf Initiative der Bahn und Baustadtrat Andreas Kowol eine Rahmenplanung beauftragt, die für das ca. 3 ha große Gebiet am Hauptbahnhof eine Neuordnung aufzeigen soll. „Wir werden Flächen der Stadt, der DB und von privaten Investoren überplanen, um eine attraktive städtebauliche Lösung zu erreichen“, führt der Oberbürgermeister weiter aus. Anschließend können Teilflächen baulich entwickelt werden und ein hochwertiger Bahnhofsvorplatz entstehen.
Zug

Der Hanauer Hauptbahnhof ist ein wichtiges Verkehrsdrehkreuz im östlichen Rhein-Main-Gebiet. Fast 30.000 Menschen nutzen täglich die Verkehrsangebote. Hier werden lokale und regionale Busverbindungen mit der gesamten Palette der Schienenverkehre, von der S- Bahn nach Frankfurt bis zum ICE nach Berlin verknüpft. Hinzu kommen die vielen Berufspendler, die das Auto, das Rad oder das Car-Sharing Angebot nutzen.
Baustadtrat Andreas Kowol ist davon überzeugt, dass „unser Hauptbahnhof in wenigen Jahren so gestaltet sein wird, dass er dem Oberzentrum Hanau als Tor zum Rhein-Main-Gebiet gerecht wird.“ Dazu trügen die von der Deutschen Bahn angekündigte barrierefreie Modernisierung der Bahnsteige und die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes bei. Der sei „als Entree bisher keine Zierde für Hanau“, findet er. Aber Kowol verspricht Abhilfe durch die Rahmenplanung. Gemeinsam mit der Deutschen Bahn AG, DB Immobilien - Region Mitte wurde ein Gutachter für die Erstellung eines städtebaulichen Rahmenplans für das Umfeld Hanau Hauptbahnhof beauftragt. Die Kosten von etwa 35.000 Euro teilen sich DB und Stadt Hanau.
Parkplatz, Taxistand, Busbahnhof, Gehwege, Funktionsbauten und Verweilbereiche – das sind die Funktionen, die auf dem Vorplatz bisher „etwas ungeordnet“ sind, wie es das beauftragte Planungsbüro formuliert.
Als Randbedingung sollen die Parkmöglichkeiten erhalten, aber „kompakter als bisher“ organisiert werden, führt Kowol aus. Dafür biete sich an, ein Parkhaus zu bauen, um der starken Pendlernachfrage nach Park-and-Ride-Plätzen gerecht zu werden und Platz für mehr Aufenthaltsqualität zu schaffen. Fast der gesamte Raum werde bisher für Autos, Busse und Fahrräder gebraucht und lade damit nicht zum Verweilen ein.
Was die barrierefreie Umgestaltung der Bahnsteige und des Fußgängertunnels unter denselben angeht, gibt es seit Ende 2014 bereits eine Planungsvereinbarung zwischen der Stadt Hanau, derDB Station & Service AG und dem RMV, um in das Bahnhofs-Modernisierungsprogramm des Landes aufgenommen zu werden. Kowol rechnet dabei mit knapp sechs Millionen Euro Planungs- und Baukosten, wovon die Stadt ungefähr ein Drittel zu übernehmen hat, aber zugleich mit Fördermitteln rechnen kann.
Das Modernisierungsprogramm gilt bis 2019. Momentan geht Kowol davon aus, dass der barrierefreie Umbau des Hauptbahnhofs 2017/18 beginnen kann. Alles wird bei laufendem Bahnbetrieb geschehen, dadurch zieht sich der Umbau über einige Jahre.

Rubriken Kontakt Projektbüro
Umbau Innenstadt Stadt Hanau 63450 Hanau
Stadtteile & Konversion Am Markt 14-18 Am Markt 14 - 18
Verkehr Tel.: 06181/295-0 Tel: 06181 - 4289480
Fragen & Antworten Fax: 06181 - 295224
Logbuch Email
Baustellentermine Facebook
Infodienst
Kultur
Hanau.de

Social Media

Logbuch

Was passiert heute?

Weiterlesen

Links