Auf einen Blick

    • 2015: Eröffnung Forum Hanau
    • 2014: Richtfest Forum Hanau
    • Eröffnung ZOB zweites Quartal 2014
    • Umgestaltung Straßenraum Marktplatz Süd/Ost zweites Quartal 2014
    • Neugestaltung Marktplatz West/Café Central 2014
    • Umgestaltung Freiheitsplatz nach Fertigstellung Busbahnhof 2014
    • 2014: Neubebauung Westcarré
    • 3. Quartal 2013: Beginn Rohbau Forum Hanau
    • Juli 2013: Beginn Umgestaltung Straßenräume Freiheitsplatz
    • Juli 2013: Beginn Neugestaltung ZOB
    • Apr. 2013: Neubau Gastro Marktplatz Ost inkl. Sanierung Tiefgarage
    • Apr. 2013: Beginn Umgestaltung Straßenraum Nürnberger Straße
    • 1.Q 2013: Beginn Verbau und Aushub Freiheitsplatz
    • Dez. 2012: Beginn Abriss Westcarré
    • 15.12.2011: Eröffnung des Kinopolis Hanau
    • Nov. 2012: Fertigstellung Leitungsumverlegungen am Freiheitsplatz
    • bis November 2012: Verlegung Fernwärme, Gas und Wasser Nürnberger Str.
    • bis November 2012: Verlegung Fernwärme, Gas und Wasser Salz- und Rosenstr.
    • 11.2011: Erste Baumaßnahme, Umlegung Mischwasserkanal am Freiheitsplatz
    • 24.02.2011: Bekanntgabe der Einbeziehung Karstadt-Barthel-Immobilie
    • 11.-13.02.2011: Informations-Wochenende für Bürger
    • 31.05.2010: Investor HBB wird Partner
    • 17.05.2010: Bürgerversammlung
    • 10./11.02.2009: Investoren stellen Pläne bei Bürgerwochenende vor
    • 16.06.2008: Start WeDi durch Stadtverordneten-beschluss
Logo der Stadt Hanau

Bis Sommer entsteht am „Forum Hanau“ ein neuer Platz mit viel Aufenthaltsqualität

Das künftige Kiosk
So soll es aussehen: das künftige Kiosk

Auf dem 4000 Quadratmeter großen Gelände südlich des neuen Busbahnhofs Freiheitsplatz tut sich was. Das dort gelagerte Baumaterial für den fortgeschrittenen Ausbau von schmuck gepflasterten und größer gewordenen Fußgängerbereichen ringsum nimmt stetig ab. Zugleich lässt sich an der Ecke zur Rosenstraße die bereits gefertigte Bodenplatte erkennen, wo in den nächsten Tagen der Bau eines neuen Kiosks an der Stelle des früheren beginnt.
Inmitten des Platzes ist ein Loch für eine Brunnenkammer ausgehoben, aus der künftig eine Fontäne gespeist und Pflanzen mit Wasser versorgt werden. „Dieses sprudelnde Element wird eine besondere Aufenthaltsqualität auf dem Platz schaffen, das gilt ebenso für einen immergrünen Garten auf der Finanzamt-Seite und viele neue Bäume“, ist Baustadtrat Andreas Kowol überzeugt.
Bei den Schattenspendern handelt es sich um 23 Tulpenbäume, welche die 19 des gleichen Typs ergänzen, die 2014 auf dem Busbahnhof bereits gepflanzt wurden. Hinzu kommen drei Ginkgobäume anstelle der drei Silberahorne, die derzeit noch zwischen der Brunnenkammer und der Fahrstraße stehen. Die Neupflanzungen sind bis Mitte Mai vorgesehen, sofern Wetter und Bauablauf das zulassen.
Diese Bäume müssen leider gefällt werden
Die drei Silberahorne werden fallen
An der Dreier-Ginkgogruppe wird eine rund 15 Meter lange, unterbrochene Sitzbank aufgestellt. Die ist Kowol besonders wichtig, „weil sie auf einen Gestaltungswunsch junger Menschen zurückgeht“. Diese „gute Idee“ habe die Stadt aufgenommen, weil sie zum Verweilen einlade. Zusätzliche Sitzgelegenheiten sind auf den Schutzelementen rund um die drei Bäume zu finden.
Die drei Silberahorne lässt der städtische Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS) am Donnerstag dieser Woche fällen. „Diese Entscheidung haben wir uns nicht leicht gemacht und mit interessierten Bürgern ebenso wie selbstverständlich mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt“, erklärt Kowol. HIS habe eigens einen Gutachter bemüht, der feststellte, dass diese Bäume „in keinem guten Allgemeinzustand sind“. Sie wiesen absterbe Kronenteile auf, zwei wüchsen wegen des zu dichten Standes bereits „leicht schiefstämmig“. Wenn der dominierende Silberahorn weiter zurücktrockne wie bisher, sei in einigen Jahren mit seinem Absterben zu rechnen, womit die jetzt noch gegebene Wirkung der Baumgruppe verloren gehe. Hinzu komme, dass geplante Tiefbauarbeiten im „Hauptdurchwurzelungshorizont“ der drei Bäume liegen, was deren Erhalt ungleich erschwere.

Die Grube für die künftige Brunnenkammer
Die Grube für die künftige Brunnenkammer

Zu den Gestaltungselementen des neu entstehenden Platzes gehört auch der Muster-Paillettenschirm, der derzeit noch an der Wilhelmsbader Kreuzung steht. Er wird Platz finden in der Nähe des Denkmals „Moritz und das tanzende Bild“, das der Künstler Robert Schad in Erinnerung an den bedeutenden Hanauer Maler Moritz Daniel Oppenheim bis zum Sommer 2015 errichtet haben wird. Das zweiteilige Kunstwerk aus Eisenguss und Stahl bildet die Verbindung vom neuen Platz zur Loggia des Kultur- und Einkaufszentrums „Forum Hanau“.
Eine Schießscharte, auf die Archäologen bei Grabungen auf dem Freiheitsplatz stießen, wurde gesichert und findet künftig Platz an der Gingko-Baumgruppe. Sie gehörte zu den Festungsanlagen, die im 18. Jahrhundert niedergelegt wurde. Um die drei Bäume herum platziert HIS Buckelquader mit Steinmetzzeichen; die Steine stammen von einem Rondell aus dem 16. Jahrhundert und wurden ebenfalls bei den Grabungen gefunden. Zusätzlich markiert an dieser Stelle des Platzes eine Intarsie den Verlauf der alten Handelsstraße von Frankfurt über Hanau nach Nürnberg. „Der Stadt Hanau ist daran gelegen, auf dem Freiheitsplatz den Bogen zwischen Moderne und Geschichte zu spannen“, meint Baustadtrat Kowol.
Der neue Platz wird mit Betonsteinen in Grau, Beige und Braun gepflastert, die bereits auf den Bussteigen und den Fußgängerbereichen auf und rund um den Freiheitsplatz verlegt sind. Im Sommer dieses Jahres sollen die Bauarbeiten beendet sein.

Rubriken Kontakt Projektbüro
Umbau Innenstadt Stadt Hanau 63450 Hanau
Stadtteile & Konversion Am Markt 14-18 Am Markt 14 - 18
Verkehr Tel.: 06181/295-0 Tel: 06181 - 4289480
Fragen & Antworten Fax: 06181 - 295224
Logbuch Email
Baustellentermine Facebook
Infodienst
Kultur
Hanau.de

Social Media

Logbuch

Was passiert heute?

Weiterlesen

Links